27.01.2010

Internationaler Holocaust-Gedenktag in Wolfsberg/Kärnten

Gemeinsam mit Kärntner Politikern hielten die Österreichischen Freunde von Yad Vashem am 27. Jänner eine Gedenkveranstaltung in der Stadt Wolfsberg ab. Anlass war der Internationale Holocaust-Gedenktag der Vereinten Nationen, der am Jahrestag der Befreiung  von Auschwitz  begangen wird. Es war dies die erste Veranstaltung des Freundeskreises in Kärnten. 

GR Mag.a Sieglinde Trannacher, Klagenfurt
Bürgermeister Dr. Gerhard Seifried, Wolfsberg

Gastgeber war der Bürgermeister der Stadt Wolfsberg, Dr. Gerhard Seifried.
Er lud in den Festsaal des Rathauses ein. Die Organisation vor Ort lag in den Händen der Klagenfurter Gemeinderätin und Lehrbeauftragten an der Universität Klagenfurt, Mag.a Sieglinde Trannacher sowie des Landtagsabgeordneten

Rolf Holub. 

Neben Prominenten aus Politik, Kunst und Gesellschaft nahmen zahlreiche Schüler und Lehrer aus Kärntens Gymnasien an der Gedenkveranstaltung teil. Viele von ihnen hatten in den Monaten zuvor die Ausstellung „No Child´s Play“ gesehen, die der Freundeskreis an eine Reihe von  Bildungseinrichtungen in Kärnten vermittelt hatte.

In seinen Grußworten bedankte sich Bürgermeister Seifried, dass mit Unterstützung der „Österreichischen Freunde von Yad Vashem“ der Holocaust-Gedenktag erstmals in Wolfsberg begangen wurde. Es sei ihm eine Ehre und ein Anliegen, diese Veranstaltung auch in den nächsten Jahren in seiner Stadt abzuhalten.

Kärntner LTAbg. Hans-Peter Schlagholz
Kärntner LTAbg. Rolf Holub
Stadtrat Dr. Peter Zernig, Wolfsberg
Yad Vashems Europadirektor Arik RavOn

Die Landtagsabgeordneten Hans-Peter Schlagholz und Rolf Holub sowie Wolfsbergs Stadtrat Dr. Peter Zernig betonten vor den rund 150 Besuchern die Bedeutung des Gedenktages und die Notwendigkeit des Erinnerns.

Yad Vashems Europa-Direktor Arik RavOn stellte die Aufgaben der Jerusalemer Holocaust-, Gedenk- und Forschungsstätte vor. Er mahnte, das Wissen über
den Holocaust an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben, damit sichso etwas Schreckliches nie mehr wiederhole.

1. Reihe v.l.n.r.: Vorst.Mitgl. Christa Raab, Gen.Sekr.Ulrike & Vors. Günther Schuster, LTAbg. Hans-P.Schlagholz, StR Dr. Peter Zernig

1. Reihe v.r.n.l.: Dipl.-Ing. Dr. Ulrich & Friederike Habsburg-Lothringen, Ing. Heinrich & Dir. Gertrud Papousek, NRAbg. Karl Smolle, Prof.Mag. Elvira Supanz-Holub, LtAbg. Rolf Holub
Generalsekretärin Ulrike Schuster
Vorsitzender Günther Schuster



Vorsitzender Günther Schuster ging in seinen Worten auf den Leitsatz des diesjährigen Gedenkens „Das Erbe des Überlebens“ ein und zitierte die Zeitzeugen Primo Levy und Zinovii Tolkatchev.

Gemeinsam mit Generalsekretärin Ulrike Schuster stellte er in einer Multimedia-Präsentation die Tätigkeiten des österreichischen Freundeskreises vor.

Ausstellung



Im Rahmen des Gedenktages wurde auch die Ausstellung „No Child’s Play – Kein Kinderspiel“ eröffnet, die den 1,5 Millionen im Holocaust ermordeten Kindern gewidmet ist.

Univ.Prof. Dr. Peter Gstettner


Den Fachvortrag hielt Univ. Prof. Dr. Peter Gstettner.
Er
bezeichnete die Stadt Wolfsberg als ehemalige „Speerspitze des Nationalsozialismus“. Im Gegensatz zur Landeshauptstadt Klagenfurt habe Wolfsberg aber mit der Aufarbeitung seiner Vergangenheit begonnen. 
Gstettner verwies auch darauf, dass es immer wieder Kinder waren, die unter dem Naziterror zu leiden hatten. Eineinhalb Millionen Kinder zu ermorden, nur weil sie jüdisch waren, sei wohl an Grausamkeit nicht zu überbieten.

Klarinettenduo „noise control“, Roman Pechmann, Akkordeon
Buffet

Die Gedenkveranstaltung wurde vom Klarinettenduo „noise control“ zusammen mit dem Akkordeonspieler Roman Pechmann musikalisch erstklassig untermalt.

Zum Ausklang der Gedenkfeier lud Bürgermeister Dr. Seifried die Gäste zu einem schmackhaften Buffet ein.

Dipl.-Ing. Dr. Ulrich Habsburg-Lothringen, Prinz Wolfgang von und zu Liechtenstein
Ausstellung
Dir. Arik RavOn, Vors. Günther Schuster, Prof. DDr.Gernot Haupt
Dipl.-Ing. Dr. Ulrich Habsburg-Lothringen, Bgm. Dr. Gerhard Seifried, Vorsitzender Günther Schuster
Vors. Günther Schuster, GenSekr. Ulrike Schuster, Friederike Habsburg-Lothringen
Vors. Günther Schuster, GenSekr. Ulrike Schuster, Dir. Arik RavOn