20.10.2015

Mediathek übersiedelt

Rektor Mag.F.Keplinger

Zahlreiche Gäste konnte der Rektor der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz, Mag. Franz Keplinger, am 20. Oktober bei der Übergabefeier der Mediathek der Österreichischen Freunde von Yad Vashem begrüßen.

Den Festvortrag hielt Prof. Mag. Dr. Siegfried Ferschmann. Stadrätin KRin Susanne Wegscheider hob die Bedeutung der wertvollen Leihgabe für die Studenten der Hochschule hervor.

 

J. Kastenhofer | E. Zwieb

Als Leiterin der Mediathek stellte Frau Edith Zwieb deren Entstehungsgeschichte, wichtige Events sowie den Bestand an Büchern und elektronischen Medien vor.
Die Mediathek umfasst Zeitzeugen- und Lebensberichte, Literatur zu den Themenbereichen Geschichte und Nationalsozialismus, Gerechte und Widerstand, Kunst und Kultur, Judentum und Israel sowie Kinder- und Jugendliteratur und eine Reihe von Bildbänden.
Darüber hinaus stehen auch Unterrichtsmaterialien zum Thema Holocaust-Pädagogik, Publikationen von Yad Vashem Jerusalem und eine Sammlung von Zeitschriften zur Verfügung.

Bibliotheksleiter Josef Kastenhofer bedankte sich für die unerwartet große, wertvolle Leihgabe und unterstrich anerkennend, dass er eine exzellent aufbereitete und nach Themen katalogisierte Mediathek zur Verfügung gestellt bekam.

Prof.Mag.Dr.S.Ferschmann

Günther und Ulrike Schuster gaben Einblicke in Ziele und Arbeit des österreichischen Freundeskreises.

Unter dem Titel „Getarnte Sprache und ihre Enttarnung“ hielt Prof. Mag. Dr. Ferschmann einen überaus interessanten Vortrag über das Werk des Linzer Schriftstellers Heimrad Bäcker, der schriftliche Zeugnisse der NS-Tötungsmaschinerie mit den Mitteln der konkreten Poesie verarbeitete.

 

Das Klezmer-Ensemble der Pädagogischen Hochschule unter der Leitung von Dr. Johannes Neubauer sorgte für eine bewegende musikalische Umrahmung des Festaktes.
Abschließend wurde eine Führung durch den Lesesaal angeboten. Der Abend klang bei einem kalten Buffet und interessanten Gesprächen aus.